Release Notes CPS 5.0.20

Collax Platform Server
26.10.2010

Hinweise zur Installation

Automatischer Neustart

Durch die Installation eines neuen Kernels ist nach der Installation der Pakete, ein Neustart erforderlich. Die Ausgabe der Fortschrittsanzeige kann vor dem Neustart unterbrechen.

Bitte beachten Sie: Warten Sie, bis alle Pakete installiert sind. Der Neustart wird dann automatisch ausgeführt, und die Administration kann nach einigen Minuten fortgeführt werden.

Neu in dieser Version

Backup/Restore: Neue Version der Sicherungssoftware Bacula

Die Sicherungssoftware Bacula der Collax Server wird mit diesem Update auf Version 5.0.3 aktualisiert. Der Updateprozess kann je nach vorher bestehendem Datenbestand lange dauern.

Hinweis: Innerhalb einer Collax Backup Server-/Client-Umgebung sollen alle beteiligten Server und Clients die aktuelle Version aufweisen.

E-Mail: Alternativer SMTP-Servername einstellbar

Ist ein MX-Eintrag für einen Collax SMTP-Server vorhanden, so ist ein gültiger DNS-Hostname für den Server erforderlich. Bisher war der Hostname für den Collax SMTP-Server identisch mit seinem eigenen FQDN. Damit es möglich ist flexiblere Einstellungen für die interne Infrastruktur oder die externe SMTP-Kommunikation vorzunehmen, kann ab dieser Version ein SMTP-Servernamen angegeben werden.

Collax Net Backup: Neue Version der zentralen Sicherungsoftware Bacula

Die Sicherungssoftware für die zentrale Netzwerksicherung wird mit diesem Update auf Version 5.0.3 aktualisiert. Hier wird empfohlen, dass auf angeschlossenen Sicherungs-Clients ebenso das aktuellen Softwarepaket installiert wird und die Konfigurationsdatei neu eingelesen wird (Windows-Clients).

Hinweis: Innerhalb einer Collax Backup Server-/Client-Umgebung sollen alle beteiligten die aktuelle Version aufweisen.

Note: Within a Collax backup server/client environment, all involved server and clients should be updated to the latest version.

Verschiedenes: Zarafa 6.40.2

Ab diesem Update steht die neue Version 6.40.2 der Zarafa Groupware zur Verfügung. Diese Version wird nicht automatisch installiert, die Umstellung für diese Version kann nach der Installation des Collax Updates 5.0.20 im Dialog Einstellungen -> Mail und Messaging -> Zarafa Groupware -> Konfiguration, Reiter Upgrade. vorgenommen werden. Die Version enthält überwiegend Verbesserungen und einige neue Funktionen für den Zarafa Webaccess. Details finden Sie hier:

http://download.zarafa.com

Verschiedenes: Zarafa 6.30.16

Ab diesem Update steht die neue Version 6.30.16 der Zarafa Groupware zur Verfügung. Die Version enthält überwiegend Verbesserungen und einige neue Funktionen für den Zarafa Webaccess. Details finden Sie hier:

http://download.zarafa.com

Verschiedenes: Sicherungsziele für Zarafa Bricklevel Backup

Zarafa Bricklevel Backup ermöglicht die Sicherung und die Wiederherstellung von einzelnen Groupware-Objekten pro Benutzer. Die Sicherungsdaten wurden bisher auf den lokalen Festplattenbereich geschrieben. Ab diesem Update ist es möglich abweichende Sicherungsziele aus der Collax Datensicherung anzugeben. Dazu zählen unter anderem SMB-Freigaben oder NFS-Verzeichnisse im Netzwerk.

Verschiedenes: Zarafa Abwesenheitsnotiz, Antwortintervall einstellbar

Ab diesem Update kann das Antwortintervall global für die Abwesenheitsnotiz eingestellt werden. Die bisherige Standardeinstellung von 24 Stunden als Antwortintervall kann nun angepasst werden. Zusätzlich kann angegeben werden, ob die Abwesenheitsnotiz ebenso bei CC- oder Verteiler-E-Mails an den Absender versendet wird.

Verschiedenes: Flexible Einstellungen für Zarafa Bricklevel Backup

Einstellungen zu Sicherungsintervall, Intervall der inkrementellen Sicherung und der Aufbewahrungszeitraum können ab diesem Update individuell eingerichtet werden.

Verschiedenes: Toleranzfrist für Lizenzüberschreitungen

Ab diesem Update wird eine Toleranzfrist von 4 Wochen für Überschreitungen von Lizenzlimits gewährt. Bisher war es bei einer Überschreitung der Anzahl eines Lizenzlimits nicht möglich Konfigurationen über die Webadministration zu aktivieren. Dies wird nun innerhalb der Toleranzfrist möglich. Die Toleranzfrist bezieht sich ausschließlich auf die Berechtigungen im Dialog System -> Systembetrieb -> Software -> Lizenzen und Module, damit erlaubt die Toleranzfrist eine einfachere Handhabung bei Hardwaremigration eines Servers. Ein entsprechender Hinweis mit der verbleibenden Dauer der Toleranzfrist wird über die Webadministration ausgegeben. Laufzeitüberschreitungen werden dadurch nicht toleriert, die damit einhergehende Einschränkung für Systemupdates bleibt bestehen.

In dieser Version behobene Probleme

Backup/Restore: Sicherung auf eine SMB-Freigabe von IMAP-Ordnern inklusive Admin.Virus

Bisher beinhaltete das Sicherungselement Postfächer auch administrative Ordner wie Admin.Virus und Admin.Spam, der eingegangene E-Mails mit Viren zur Durchsicht für den Administrator vorhält. Dies führte zu Problemen, wenn die Postfächer inklusive des Ordner Admin.Virus auf eine Freigabe gesichert wurden, welche durch einen aktivierten Virenscanner überprüft wird. Mit diesem Update wird der administrative Ordner Admin.Virus vom Sicherungselement Postfächer getrennt.

E-Mail: Größenlimit für E-Mail-Versand und -Abholung nicht identisch

Wurde das Größenlimit einer E-Mail für den E-Mail-Versand geändert, so wurde dieser Wert nicht automatisch für das Abholen von E-Mails gesetzt. Mit diesem Update ist diese Vorgehensweise korrigiert.

Fax: In Freigabe ausgelagerte Facsimile (TIFF) sind 0 Byte groß

Als TIFF ausgelagerte Facsimile hatten eine Größe von 0 Byte. Auf dem Collax Server selbst waren die Facsimile mit der korrekten Größe gespeichert. Dieser Fehler wird mit diesem Update behoben, Facsimile werden im Bildformat TIFF mit der korrekten Größe in eine Freigabe ausgelagert.

Verschiedenes: Dynamisches DNS bei DHCP (Kabel Modem) funktioniert nicht

Dynamisches DNS dient dazu, Hosts mit dynamischen IP-Adressen über einen festen Namen ansprechen zu können. Wenn DynDNS mit dem Verbindungstyp DHCP (Kabel Modem) gewählt wurde, wurde eine leere Konfigurationsdatei erzeugt und der DynDNS-Name des Servers konnte nicht aktualisiert werden. Das ist mit diesem Update korrigiert.

Collax Mail Security: Crash von Anti-Viren-Werkzeug ClamAV

Seit der Version 5.0.16 war es möglich, dass der Virenscanner ClamAV während der Rotation von Logdateien seinen Dienst beendet. Dies wird mit diesem Update behoben.

Collax E-Mail Archiv: E-Mail von exportiertem CD-/DVD-ROM eines Windows-PC wird nicht geladen

Auf ROM-Medien gebrannte Archiv-Volumes können für die Archiv-Suche über eine Windows-Freigabe für das Collax E-Mail-Archiv im Netzwerk zur Verfügung gestellt werden. Der Export des Archivs über Windows-System ist in bestimmten Fällen fehlerbehaftet, da die Dateien mit einem Punkt enden, dieser jedoch von Windows nicht exportiert wird. Mit diesem Update wird dieses Fehlverhalten korrigiert, das Collax E-Mail-Archiv kann nun falsch exportierte Dateien einlesen und für die Archiv-Suche laden.

Collax E-Mail Archiv: Archivstatus kann nicht angezeigt werden.

Die vom E-Mail-Archiv angelegten Volumes haben einen bestimmten Status, der im Dialog Archiv-Status eingesehen werden kann. Wenn sehr viele Archiv-Volumes vorhanden sind, kann der Dialog nicht mehr eingesehen werden. Die Anzeige wird mit diesem Update korrigiert, der Status der Archiv-Volumes kann eingesehen werden.

Collax E-Mail Archiv: Indexierung von Archiv-Volumes

Die Indexierung von E-Mails eines Archiv-Volumes wird einmal täglich durchgeführt. Wird in der Zeit zwischen zwei Indexierungen ein neues Archiv-Volume angelegt, in der angegebenen Größe durch ein- und ausgehende E-Mails gefüllt und anschließend abgeschlossen, konnte dieses Archiv-Volume bisher nicht indexiert werden. Mit diesem Update wird die Indexierung für diesen Fall korrigiert.

Zertifikate: CSR und Zertifikate, die von offizieller CA signiert sind

Der Import von Zertifikaten, die von offizieller CA signiert wurden, funktionierte bisher nicht, da durch die Signierung der Wert von Subject durch die offizielle CA geändert wird. Dies ist mit diesem Update behoben. Zertifikate, die von offizieller CA signiert wurden, können importiert werden.

Verschiedenes: Collax Datensicherung von Zarafa E-Mail-Anhängen enthält ebenso Zarafa Bricklevel

Backup-Dateien

Ausgelagerte Anhänge von Zarafa Groupware können mit der Collax Datensicherung sehr flexibel gesichert werden. Bei der Sicherung von Anhängen wurden ebenso einzelne Elemente aus dem Zarafa Bricklevel Backup mitgesichert, was den Festplattenbedarf auf dem Zielsystem etwas erhöhte. Ab diesem Update können Zarafa Anhänge und die Daten von Zarafa Bricklevel Backup getrennt in Sicherungsaufträgen verwaltet werden.

Security: Collax Webaccess Dateilisten ohne Authentifizierung abrufbar

Das Systemverzeichnis des Collax Webaccess konnte bisher ohne Authentifizierung über einen Browser aufgerufen werden. Als Inhalt konnten Formular-, CSS-, und Bildverzeichnisse des Webaccess aufgelistet und die Dateien eingesehen werden. Ab diesem Update wird der Lesezugriff auf dieses Verzeichnis durch den Collax Webserver verweigert.

Hinweise

Collax Advanced Networking: Informationen zum Zusatzmodul von Hand nachinstallieren

Mit dem Update werden alle Funktionen des Moduls installiert und können auf dem Server benutzt werden. In der Liste der Zusatzmodule im Formular System → Systembetrieb → Software → Lizenzen und Module erscheint das Modul als wäre es nicht installiert. Hier ist die Aktion Installieren auszuführen, dann sind alle Informationen vollständig vorhanden.

Add-on Software: Neue Lizenzierung Avira Antivir

Das Virenschutzprodukt Avira Antivir wird nun genauso lizenziert wie alle übrigen Collax Module. Damit wird erhöhter Bedienungs- und Abwicklungskomfort erreicht, die separate Behandlung von Avira Antivir-Lizenzen ist nun überflüssig. Zukünftig entfällt somit auch das regelmäßige Einspielen der Lizenzdateien.

Add-on Software: Download-Fortschrittsbalken bei Avira Antivir Web-Virus-Filter

Das Virenschutzprodukt Avira Antivir hatte während des Herunterladens und Filtern von Dateien über den Web-Proxy einen separaten Fortschrittsbalken angezeigt. Durch die neue Technologie wird diese Fortschrittbalken überflüssig. Ab diesem Update entfällt der Fortschrittsbalken von Avira Antivir.

Inhalt