Release Notes CGS 5.0.22

Collax Groupware Suite
27.01.2011

Neu in dieser Version

E-Mail: POP3-Option Alle E-Mails abholen

Für Abhol-Postfächer steht nun die Option zur Verfügung, alle E-Mails vom Provider-Server abzuholen, auch die E-Mails, die schon durch einen anderen E-Mail-Client (MUA) mit dem Seen-Flag gekennzeichnet wurden.

Collax E-Mail Archiv: Zusätzliche Sprache für Archivsuche

L’interfaccia per ricerca è anche disponibile nell’italiano. Grazie a Paolo Vecchi from Omnis Systems. Inoltre la lingua italiana deve essere scelta nel Collax Web Access.

Backup/Restore: Virtual Tape Library

Die Vielzahl der Sicherungsziele wurde durch eine Virtual Tape Library ergänzt. Mit diesem neuen Sicherungsziel kann aus partitionierten Speicher- und Wechselmedien, wie USB-, eSATA-, iSCSI- Laufwerken oder logischen Volumes, die Funktionsweise eines Tape-Autoladers oder Tape-Library emuliert werden.

Backup/Restore: Recovery-Informationen auf separates Medium sichern

Bisher wurden die Recovery-Informationen per E-Mail an den Administrator versendet. Ab diesem Update ist es möglich, diese Informationen zusätzlich auf bestimmte Sicherungsziele, wie SMB/CIFS-, NFS-Freigaben, USB-, eSATA- oder iSCSI-Laufwerke auszulagern.

Backup/Restore: Dateilistenabgleich (Accurate Mode)

Standardmäßig wird bei inkrementellen Backups anhand des Änderungszeitpunktes der Datei entschieden, ob eine Datei gesichert werden muss. Dadurch lässt sich nicht feststellen, welche Dateien seit dem letzten Backup gelöscht wurden, oder welche mit einem älteren Änderungsdatum hinzugefügt worden sind. Mit dieser neuen Option werden auch diese Dateien mitgesichert, indem sie mit einer Liste aller Dateien des letzten Backups verglichen werden.

Backup/Restore: Datenkompression bei Sicherung

Ab diesem Update ist es möglich, die Sicherungsdaten zu komprimieren. Dies geschieht auf Dateibasis. Es sind Kompressionsstärken zwischen 1 und 9 wählbar. Einstellungen dazu werden im Formular Einstellungen → Systembetrieb → Datensicherung → Grundeinstellungen vorgenommen.

Backup/Restore: Verschlüsselung der Sicherungsdaten

Ab diesem Update ist es möglich, die Sicherungsdaten mit einem Zertifikat zu verschlüsseln. So können die Daten für Dritte unleserlich gemacht werden. Geht das Zertifikat verloren, können Daten anhand eines Master-Zertifikats wiederhergestellt werden.

Verschiedenes: Zarafa 6.40.4

Ab diesem Update steht die neue Version 6.40.4 der Zarafa Groupware zur Verfügung. Die Version enthält überwiegend Verbesserungen für Outlook und für den Zarafa Webaccess. Details finden Sie hier:

http://download.zarafa.com

Verschiedenes: Zarafa Multi-Server Modus

Die Zarafa Multi-Server Funktion ermöglicht es die Groupware Funktionen von Zarafa auf mehrere Server zu verteilen. So werden die Postfächer der Benutzer auf mehrere Server verteilt, ihre Funktionen lassen sich dabei wie von einem einzigen Groupware Server abrufen. Wesentliche Vorteile beim Einsatz des Multi-Server Modus entstehen, weil dadurch eine große Anzahl von Benutzern unterstützt werden können, oder weil dadurch Postfächer auf verschiedene geographische Standorte verteilt werden können. Mit diesem Collax Update ist es nun sehr einfach mehrere Zarafa Server im Multi-Server Modus über die Collax Webadministration einzurichten. Eine kurze Anleitung dazu finden sie hier:

http://www.collax.com

In dieser Version behobene Probleme

Collax E-Mail Archiv: Archiv-Volumes und ISOs getrennt sichern

Das E-Mail-Archiv unterscheidet zwischen dem aktiven Archiv-Volume, den inaktiven Archiv-Volumes und den ISO-Dateien. Bisher wurden in einer Datensicherung all diese Daten gemeinsam gesichert, was unter Umständen großen Speicherplatzbedarf forderte. Mit diesem Update können nun die Archiv-Elemente getrennt durch Sicherungen angesteuert werden. Damit ist es möglich nur das gerade aktive Archiv-Volume vollständig oder inkrementell zu sichern, statt das komplette Archiv und zusätzlich alle ISO-Dateien.

Collax E-Mail Archiv: Fehlermeldungen vom Index-Prozess

Für das E-Mail-Archiv wird täglich der Suchindex aktualisiert. Werden hierbei E-Mails bearbeitet, stellt der Index-Prozess als Beispiel fest, dass eine falsche Kodierung oder ein anderer Fehler vorliegt. Die E-Mail wird dennoch in den Suchindex aufgenommen. Bisher wurden diese Fehlermeldungen täglich an den Administrator versendet. Dies wird ab diesem Update nur noch in die System-Log geschrieben.

Backup/Restore: Spooling-Option wird nicht verwendet

Seit der Version 5.0.20 wurde die Option Spooling aktivieren nicht mehr benutzt. Dies ist mit diesem Softwareupdate behoben. Die Option wird beim Einsatz von Bandlaufwerken wieder korrekt benutzt.

Backup/Restore: Einlesen von Sicherungskatalog-Dateien

In der Version 5.0.20 wurde eine neue Version der Datensicherung installiert. Mit dieser Version war es nicht möglich die Katalogdateien BackupCatalog.bsr von Versionen vor 5.0.20 einzulesen. Dies wird mit dem Update behoben, Katalogdateien von allen vorigen Versionen können damit für eine Datenwiederherstellung eingelesen werden.

Verschiedenes: Weitere Verbesserungen

Mit diesem Update werden auch eine Reihe von weiteren Verbesserungen installiert, die nachfolgend gelistet sind: *33995: Doppelte Authentifizierung bei phpmyadmin34398: Brick Level Backup meldet Permission denied Fehlermeldungen34847: Zertifikate löschen/zurückziehen funktioniert nicht korrekt34870: E-Mail-Abholung wertet die fetchmailrc falsch aus33744: Dienste werden von Nagios ohne Grund neu gestartet, Update to Nagios 3.2.3*

Hinweise

Add-on Software: Neue Lizenzierung Avira Antivir

Das Virenschutzprodukt Avira Antivir wird nun genauso lizenziert wie alle übrigen Collax Module. Damit wird erhöhter Bedienungs- und Abwicklungskomfort erreicht, die separate Behandlung von Avira Antivir-Lizenzen ist nun überflüssig. Zukünftig entfällt somit auch das regelmäßige Einspielen der Lizenzdateien.