Release Notes CGS 5.0.14

Collax Groupware Suite
10.05.2010

Neu in dieser Version

Backup/Restore: MySQL-Datensicherung benutzt Single-Transaction

Ab diesem Update wird die Sicherung von MySQL-Datenbanken mit der Option –single-transaction optimiert. Bei Tabellenformat InnoDB werden somit während einer Sicherung die Datenbanktransaktion nicht vollständig blockiert, es werden weiterhin SQL-Queries von Anwendungen beantwortet. Für das Standardtabellenformat MyISAM hat diese Option keine Auswirkungen, da hier SQL-Queries von Anwendungen während einer Datensicherung immer beantwortet werden.

Add-on Software: Neue Version von Collax Virus Protection

Die Virenscanner-Software Collax Virus Protection bietet umfassenden Virenschutz für den Mail-Server, File-Server und Web-Server. Die Software wird mit diesem Collax System-Update auf die neuste Version aktualisiert.

Hardware: Unterstützung von AVM GmbH Fritz!PCI v2.0 ISDN rev 02

Mit diesem Update wird die Treiber-Unterstützung für AVM GmbH Fritz!PCI v2.0 ISDN rev 02 installiert. Der Kernel-Treiber für AVM Fritz!Card PCI/PCIv2/PnP wird installiert. ISDN-Karten von AVM GmbH Fritz!PCI v2.0 können auf Collax Systemen installiert und betrieben werden.

Hardware: Unterstützung von IBM x3550 M2 Type 7946 und LSI MegaSAS 9260

Mit diesem Update wird die Treiber-Unterstützung für IBM x3550 M2 Type 7946 installiert. Damit wird auch der Treiber für LSI MegaSAS 9260 Raid-Controller erneuert. Collax Software kann auf IBM x3550 M2 Type 7946 installiert und betrieben werden.

Verschiedenes: Zarafa 6.30.14

Ab diesem Update steht die neue Version 6.30.14 der Zarafa Groupware zur Verfügung. Die Version enthält überwiegend Verbesserungen und einige neue Funktionen für den Zarafa Webaccess. Details finden Sie hier:

http://download.zarafa.com

In dieser Version behobene Probleme

E-Mail: E-Mails global und pro Domain filtern

Werden E-Mails über POP3 oder IMAP von externen Servern abgeholt, werden die E-Mails direkt an user@FQDN zugestellt. In diesem Fall können die E-Mails nur gefiltert werden, wenn die Option Mailfilter für alle E-Mails gesetzt wurde. Wurde diese Option nicht gesetzt, sondern durch selektive Filterung pro E-Mail-Domain ersetzt, konnten die E-Mail weder archiviert noch auf Spam oder Viren gefiltert werden. Ab diesem Update muss die Option Mailfilter für alle E-Mails gesetzt werden, um E-Mails zu archivieren oder abgeholte E-Mails auf Spam und Viren zu filtern. Wird mindestens eine der beiden Funktion benutzt, setzt das Update die Option Mailfilter für alle E-Mails automatisch.

File: Webaccess und File-Share-Berechtigungen

Im Collax Webaccess kann auf eingerichtete File-Shares zugegriffen werden. Unter Umständen konnten auf File Shares über den Webaccess nicht mehr aufgerufen werden. Ab diesem Update werden die Webaccess-Berechtigungen in Bezug auf File-Shares korrigiert, der eingeloggte Benutzer kann auf die File-Share, deren Berechtigungsgruppe lesen oder schreiben darf, zugreifen.

Collax E-Mail Archiv: Größe einer DVD-5 ISO-Datei

Mit dem E-Mail Archive können alle ein- und ausgehenden E-Mails archiviert werden. Das Archiv kann anschließend in Volumes per ISO auf CD, DVD oder Blu-Ray gebrannt werden. Die hinterlegte ISO-Größe für DVD-5 war falsch angegeben, diese ISOs konnten nicht auf 4,7GB DVD-Rohlinge gebrannt werden. Mit diesem Update wird die hinterlegte ISO-Größe für DVD-5 korrigiert, Archiv-Volume können auf 4,7GB DVD-Medien gebrannt werden. Archiv-Volumes, deren ISO-Datei bis dahin größer als 4,7GB erstell worden sind, können alternativ auf DVD-9 oder DVD-10-Rohlinge gebrannt werden.

Security: ClamAV

Im Quellcode des Virenscanners ClamAV wurden Sicherheitslücken entdeckt. Diese werden mit diesem Software-Update auf Version 0.96 geschlossen.

Nach dem Durchführen des Updates und dem automatischen Reboot muss unter Einstellungen->Filter->Virenscanner->ClamAV ein manuelles Patternupdate durchgeführt werden.

Backup/Restore: USB-Sicherungsziele

Wenn ein USB-Gerät als Sicherungsziel eingerichtet werden sollte, tauchte unter Umständen die Meldung diskid:Das referenzierte Objekt existiert nicht auf und das USB-Gerät konnte nicht als Ziel verwendet werden. Dieser Fehler wird mit diesem Update behoben, USB-Geräte können als Sicherungsziele eingerichtet werden.

System-Management: E-Mail-Benachrichtigung von Admin-Login

Collax Server informieren den Administrator über verschiedenen Ereignisse per E-Mail. Unter Umständen konnte die Benachrichtigung beim Login auf die Administrationsseite fehlschlagen. Dieser Fehler wird mit diesem Update behoben.

System-Management: Administrationsrolle kann nicht alle Formulare bedienen

Administrationsrollen dienen dazu bestimmten Benutzern individuelle Rechte zur Administration zu vergeben. Unter Umständen wurden für den deligierten Administrator nicht alle Formulare für in der GUI-Administration angezeigt. Die Anzeige der entsprechenden Administrationsformulare ist mit diesem Update korrigiert, bestimmte Benutzer können den Server anhand der deligierten Rolle administrieren.

Verschiedenes: Zarafa-Datensicherung blockiert E-Mail-Verkehr

Während einer Sicherung der Zarafa-Datenbank konnten bisher keine E-Mails vom Zarafa-Server verarbeitet werden. Ab diesem Update wird die Sicherung der Zarafa-Datenbank mit der Option –single-transaction optimiert. Dadurch können während einer Sicherung weiterhin E-Mails vom Zarafa-Server verarbeitet werden.

Verschiedenes: Zarafa erzeugte hohe Systemlast

Zarafa Groupware kann E-Mail-Anhänge von der Datenbank ins Dateisystem auslagern. Die Berechnung der erforderlichen Größe für eine Auslagerung wurde bisher beim Aufruf des Konfigurationsformulars Mail und Messaging -> Zarafa Groupware -> Konfiguration, sowie bei einer Konfigurationsaktivierung durchgeführt und erzeugte eine hohe Systemlast. Dies ist mit diesem Update korrigiert, eine Berechnung findet nun ausschließlich vor dem Löschen der Anhänge aus der Datenbank statt.

Hinweise

Add-on Software: Neue Lizenzierung Avira Antivir

Das Virenschutzprodukt Avira Antivir wird nun genauso lizenziert wie alle übrigen Collax Module. Damit wird erhöhter Bedienungs- und Abwicklungskomfort erreicht, die separate Behandlung von Avira Antivir-Lizenzen ist nun überflüssig. Zukünftig entfällt somit auch das regelmäßige Einspielen der Lizenzdateien.